Eine Wasserkühlbox mitten im Wald

Stimmen

Gute Chefs tun das für ihre Remote‑Mitarbeiter.

Die Vorteile einer starken Unternehmenskultur sind bekannt – Engagement, Produktivität und Loyalität, um nur einige zu nennen. Aber wie kann man die emotionale Einbindung von Mitarbeitern gewährleisten, die nicht im Büro sind?

 

Die größten und mächtigsten globalen Unternehmen sind oft diejenigen mit dem deutlichsten Sinn für „Unternehmenskultur“, so der amerikanische Performance-Experte und Berater Chris Dyer, dessen jüngstes Buch, The Power of Company Culture, bei den Independent Press Awards 2018 die Auszeichnung als bestes Business-Buch erhielt. Dies wirft jedoch eine knifflige Frage für Unternehmen mit vielen Tele-Arbeitskräften auf: Wie vermittelt man Unternehmenswerte, wenn sich die meisten Mitarbeiter nie zu Gesicht bekommen?

Laut einer Studie des Regus-Mutterkonzerns IWG Anfang des Jahres(1) arbeiten 70 Prozent der Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt der Woche außerhalb eines ihrer Büros in der Firmenzentrale, 53 Prozent für die Hälfte der Woche oder mehr. Und Untersuchungen im Harvard Business Review(2) haben ergeben, dass sich Telearbeiter eher von Kollegen schlecht behandelt und übergangen fühlen.

Ist es also möglich, eine Unternehmenskultur zu haben, wenn Ihre Mitarbeiter nicht unbedingt am selben Ort angesiedelt sind? Und wenn ja, wie sieht sie aus? Chris Dyer, der die letzten 20 Jahre als Berater für führende Unternehmen wie Citigroup, Honda und Century 21 gearbeitet hat, hat die Antworten …

Was ist Unternehmenskultur?

Chris Dyer: Es ist die Art, wie Menschen Geschäfte machen – wie sich Ihre Mitarbeiter verhalten, wenn sie nicht beobachtet werden. Wie treffen wir Entscheidungen? Wie interagieren wir den ganzen Tag über miteinander und mit dem Rest der Welt? Diese Kultur besteht aus einer Reihe von Überzeugungen und einer Reihe von klar definierten Richtlinien und Prozessen.

Warum ist sie so wichtig?

CD: Die Unternehmenskultur ist die grundlegende Art und Weise, die einem Unternehmen nicht nur einen Vorteil auf dem Markt verschafft, sondern ihm auch ermöglicht, sich auszuzeichnen, erfolgreich zu sein und die gesteckten Ziele zu erreichen sowie die besten Talente halten und ihm dabei hilft, diejenigen Mitarbeiter auszusortieren, die in der Organisation nicht erwünscht sind. Wenn Sie sehr klar und ehrlich kommunizieren, wofür Sie stehen, werden die Leute auch aussteigen – es ist vielleicht nicht der richtige Ort für sie. Die weltweit profitabelsten Top-Unternehmen haben nach Angaben ihrer Mitarbeiter und der Überprüfung durch Dritte eine sehr hohe Unternehmenskultur.

Worin liegen die Vorteile?

CD: Eine Gallup-Studie vom vergangenen Jahr(3) zeigte, dass der wichtigste Faktor dafür, ob die Mitarbeiter in ihrem Unternehmen zufrieden waren oder nicht, darin bestand, ob sie gehört wurden oder nicht – und nicht in Form von Geld oder Aufstiegsmöglichkeiten. Ich denke, das ist eine wirklich einfache Sache, über die Führungskräfte einmal nachdenken sollten. Sie können zurückkehren und die Motivation Ihres Teams erhöhen, indem sie dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter gehört werden. Natürlich müssen sie nicht jede Idee, die ihre Mitarbeiter entwickeln, in die Tat umsetzen, aber die Mitarbeiter müssen die Möglichkeit haben, ihre Beobachtungen zu mitzuteilen. Sie müssen den ganzen Tag über die Gelegenheit haben, ihr Wissen zu präsentieren und es anderen Menschen ermöglichen, sie anzuhören und diese Informationen zu verarbeiten.

Wie wirkt sich Telearbeit auf die Unternehmenskultur aus?

CD: Wenn Ihr Unternehmen viele Telearbeiter hat, ist die Unternehmenskultur nicht mehr nur einer der wichtigsten Punkte, sondern der wichtigste Punkt überhaupt. Das liegt daran, dass es für diese Arbeiter schwieriger ist zu verstehen, was von ihnen erwartet wird und wie sie arbeiten sollen, wenn man ihnen nicht eine Struktur und eine Anleitung an die Hand gibt. Dadurch erhalten sie Sicherheit und kennen die gewünschte Arbeitsweise. Führungskräfte müssen sich über ihre Werte, ihr Leitbild, über das, was sie verkaufen, und über die Gründe, warum sie im Geschäft sind, im Klaren sein. Und diese Klarheit muss von oben nach unten vermittelt werden.

Chris Dyer, Autor von „The Power of Company Culture“ (Die Macht der Unternehmenskultur)

Chris Dyer, Autor von „The Power of Company Culture“ (Die Macht der Unternehmenskultur)

 

Welche praktischen Techniken gibt es für den Einsatz eines Telearbeitsteams?

CD: Ich empfehle „Tribal Speak“(4), eine Art „Stammessprache“, bei der es darum geht, niedliche Namen zu vergeben, um den Mitarbeitern zu erklären, was etwas ist und was es nicht ist. So können Sie beispielsweise alle unsere Meetings benennen. Ein „Kakerlaken-Meeting“ wird abgehalten, um ein kleines Problem zu lösen. Jeder kann diese Art von Treffen einberufen und sagen: „Hey, hier ist mein Problem, wer kann mir helfen?“ Solche Gespräche dauern nicht länger als 15 Minuten.

Ein „Straußenmeeting“ ist eines, bei dem man etwas nicht versteht und jemanden braucht, der es erklärt. Ein „Tigertreffen“ ist für den Fall reserviert, dass Sie ein großes Problem haben. Die Teilnehmer müssen sich mit ihren Recherchen auf eine zweistündige Sitzung vorbereiten. Ich ermutige Unternehmen, ihr eigenes Vokabular und eigene Akronyme zu entwickeln, die auf ihre Aktivitäten zugeschnitten sind. Dadurch wird die Produktivität gesteigert und sichergestellt, dass die Menschen effektiv kommunizieren.

Gibt es irgendwelche Tools oder Apps, die Sie empfehlen?

CD: Ich mag Base Camp(5) als Projektmanagementsystem. Es gibt Ihnen für neue Kunden oder Mitarbeiter eine komplette Vorlage mit allen Aktivitäten an die Hand, sodass jeder weiß was zu tun ist – Sie müssen nicht einmal ein Meeting darüber abhalten. Ein Mitarbeiter ist dafür verantwortlich, dieses Projekt in Gang zu bringen. Alle anderen werden über ihre Aufgaben aufgeklärt und führen sie aus. Base(6) verfügt über eine Menge wirklich cooler Tools, einschließlich der Aufzeichnung von Telefonaten, um Schulungen durchzuführen. Marco Polo(7), ein Video-Chat-Programm, ist ein weiteres gutes Tool. Es ist ein bisschen wie ein altes Funkgerät. Sie nehmen Ihr Video auf und jemand kann damit beginnen, es kurz nach Beginn des Gesprächs anzusehen, aber er kann Sie nicht unterbrechen. Dies kann für einige Remote-Teams hilfreich sein, wenn sie völlig unterschiedliche Zeitpläne haben.

Slack(8) ist auch großartig. Sie können einen „Raum“ einrichten, der als Wasserspender (oder ähnliches) bezeichnet wird – wo die Mitarbeiter über ihre Familien oder andere Dinge sprechen können, über die sie am Wasserspender in einem physischen Büro sprechen würden. Es ist auch ein großartiger Ort, um Anerkennung zu geben – damit die Leute hineingehen können, um Kollegen zu danken, sodass alle anderen es sehen und ebenfalls ihren Dank aussprechen können. Dazu müssen Sie bewusst einen entsprechenden Mechanismus einrichten.

Wie kann ich mein Unternehmen davon überzeugen, ernsthaft über unsere Kultur nachzudenken?

CD: Eine Unternehmenskultur steigert die Produktivität. Mitarbeiter, die die Spielregeln verstehen – was ein Unternehmen zu tun versucht – und Zugang zu den richtigen Informationen haben, verbessern die Unternehmenskultur und machen sie produktiver. Eine Studie nach der anderen(9) zeigt, dass Unternehmen, die für ihre Unternehmenskultur sehr hoch bewertet sind, auch hohe Gewinne erzielen. Es besteht ein direkter Zusammenhang.

 


„The Power of Company Culture: How any business can build a culture that improves productivity, performance and profits“ von Chris Dyer ist jetzt erhältlich, veröffentlicht von Kogan Page.

Das Gespräch mit Dyer hat der britische Journalist Etan Smallman geführt.

Quellen:

(3) http://www.iwgplc.com/

(2) https://hbr.org/2017/11/a-study-of-1100-employees-found-that-remote-workers-feel-shunned-and-left-out

(3) http://gallup.com/file/reports/199961/SOAW%202017%20FINAL.PDF

(4) https://www.hrzone.com/lead/culture/communicating-company-culture-understanding-the-role-of-unique-language-in-business

(5) https://basecamp.com/

(6) https://getbase.com/

(7) http://uk.businessinsider.com/marco-polo-app-how-to-use-tips-and-tricks-photos-2017-1

(8) https://slack.com/

(9) https://www.forbes.com/sites/williamcraig/2017/08/03/8-ways-company-culture-drives-performance/